06. Mai 2017 | Möhrenbach, Thüringen 
Bundesoffene Lauf- und Wanderveranstaltung

Vorwort

Ab dem 33. Silberberglauf 2013 wird die „Lange Strecke“ des Silberberglaufes mit einer Strecken-länge von 18 km ausgeschrieben. Eine genaue Steckennachvermessung mit modernsten Messverfahren im März 2012 ergab eine Streckenlänge von 17,8km. Die traditionelle Streckenführung bleibt erhalten, so dass der offizielle Streckenrekord weitergeführt werden kann. Damit ist auch die Möglichkeit des Vergleiches der persönlichen Laufzeit zu den Vorjahren gewährleistet.

Streckenmarkierung

Weiße Schilder mit der Aufschrift SBL (Silberberglauf), an markanten Stellen zusätzliche Hinweisschilder mit Kilometer-Angabe. Zusätzlich wird die Steckenführung an markanten Abschnitten durch auf dem Weg aufgebrachte Sägespänepfeile unterstützt.

Streckenkarte

GPS Geodaten (GPX)

Für interessierte Teilnehmer bieten wir hier die Geodaten der Strecke im GPX Format zum Download an:
GPX Profil - 18km Strecke

Höhenprofil

Höhenprofil 19km Strecke

Streckenbeschreibung

Startpunkt ist der Sportplatz in Möhrenbach auf 509 m über NN. Unsere größte Strecke ist die ersten 3,8 km identisch mit der 11-km-Hauptlaufstrecke. Sie beginnt leicht ansteigend, quert die abgesicherte Hauptstraße und führt asphaltiert ca. 500 m durch die Ortslage Möhrenbach (letztes Haus Rettungspunkt IK3537). Vorbei am Gebäude des Rettungsschachtes im Silberbergtunnel der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Ebensfeld (rechts Abzweig der 5-km-Strecke) beginnt die Strecke steiler anzusteigen. Über eine große Wiese, "Grubern", geht es stetig bergan bis ca. zum Kilometer 2. Hier beginnt der Anstieg flacher zu werden und taucht in den Wald ein. Vorbei an einer markanten Waldwegkreuzung, dem "Ochsenrod" (Rettungspunkt IK3514), ist der Streckenverlauf leicht wellig. nach Kilometer 3 beginnt das letzte kräftezehrende Steilstück und die Strecke nähert sich nach 3,8km dem "Grenzweg" mit einer Höhe von 732 m über NN, wo sie von der Hauptlaufstrecke abzweigt. Hier auf der Rehmhügelkreuzung, befindet sich die erste Verpflegungsstelle und die Strecke biegt nach links ab.

Ein geschotterter Weg führt in Richtung "Tiefes Tal". Nach ca. 600m biegt die Strecke nach rechts ab. Im Tal hinter Bäumen versteckt, liegt der "Tiefe Tal Teich". Die Strecke führt nun am Hang des Rehmhügels in Richtung "Höllteichkreuzung".

Diese liegt ca. 100m links nach Auftreffen auf den Hauptweg zur "Hohen Tanne". Die "Höllteich-Kreuzung" wird geradeaus in Richtung "Hohe Tanne"/ "Rotkopf" überquert. Nach einem leichten Linksschwenk sieht man nach ca. 300m den Steinbruch "Am Rotkopf". Direkt am gelben Warnschild des Steinbruchgeländes führt der Weg in einer 150°-Kehre weiter zum "Höllteich". Kurz nach dem "Höllteich" (Rettungspunkt IK7091) erreicht die Strecke nach 6,3 km mit ca. 777 m über NN ihren höchsten Punkt. Rechts abbiegend geht es vorbei am "Steinfilz" einem markanten Felsen mit einem schönen Ausblick auf eine riesige Waldfläche mit dem "Kickelhahn" im Hintergrund. Bergabwärts führt die Strecke nun in Richtung "Ochsenbacher Teich". Vorbei an der Köhlerei (Rettungspunkt IK3445) und dem Damm des "Ochsenbacher Teiches" geht es weiter in Richtung Oehrenstock zur "Hubertushütte". Hier nach ca. 9,4 km befindet sich die zweite Verpflegungsstelle. Ein schöner Ausblick in Richtung Neustadt und dem Rennsteig lädt zu einer kurzen Rast ein. Weiter geht es leicht wellig bis zur "großen Kreuzung". Von hier aus führt der Weg im langgezogenen bergab ins Tal der Wohlrose, welches kurz oberhalb der „zweiten schwarzen Brücke" erreicht wird. Talwärts des Wohlroseweges wird nach ca. 13,6 km die Strecke des Hauptlaufes erreicht. Linker Hand liegt die „Ratsmühle“ und wir erreichen nach ca. 14,1 km die dritte Verpflegungsstelle. Nach weiteren 300m biegt die Strecke nach rechts ab. Vorbei am "Walther-Gedenkstein", einer Erinnerungsstätte an einen von einem Wilddieb erschossenen Jagdaufseher nähern wir uns auf einem welligen Abschnitt der Wohlrosebrücke und dem Nordportal des Silberbergtunnels der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Ebensfeld. Im Tal unter der Laufstrecke, bei ca. 15,5 km sehen wir die neue Wohlrosetalbrücke und links am Gegenhang können wir das Südportal des Brandkopftunnels erkennen. Rechts unter dem Laufweg öffnet sich das Nordportal des Silberbergtunnels. Nach einem leichten bergab mündet von rechts die 5-km-Strecke ein und nach ca. 16,7 km erreichen wir wieder die Ortslage Möhrenbach.

Parallel zur Hauptstraße führt die Strecke sanft bergan dem Ziel zu. Ca. 0,8 km vor dem Ziel wird die abgesicherte Hauptstrasse gequert und eine kleine Brücke des „Talwassers“ passiert. Der Duft der Bratwürste ist hier schon zu riechen. Die letzten Meter werden im Zielgarten zurückgelegt, in dem nicht mehr überholt werden sollte, um Unfälle zu vermeiden und eine korrekte Zeitnahme zu ermöglichen. Im Gegensatz zu den Läufern ist ein hand in hand durchs Ziel gehen bei den Wanderfreunden durchaus erwünscht.

Die Verpflegungsstellen werden nach Verlassen des letzten Läufers geschlossen.

top